Kindersitzung war sofort ausgebucht

Abstimmungen bei der Kindersitzung profimäßig geleitet

Schon sehr früh in den Ferien fand diesem Jahr die Kindersitzung im Rathaus statt. 20 Kindermarkträtinnen und Kindermarkträte konnten im Sitzungssaal eine Tagesordnung mit wichtigen Punkten abarbeiten. Das Angebot war im Ferienprogramm wie die letzten Jahre auch schon sofort ausgebucht.

Kindersitzung 2019

Zuerst gab es im mehr als gemütlich warmen Sitzungssaal eine große Fragerunde – was macht ein Marktrat, was macht die Verwaltung, was darf der Bürgermeister selber alles machen? Vielen Fragen wurden erklärt, so dass die Kinder einen vielseitigen und interessanten Einblick hinter die Kulissen bekamen. Insgesamt muss man sagen, war in diesem Jahr die Fragefreude sehr ausgeprägt – der Bürgermeister hatte danach ein „Riesenloch im Bauch von den vielen fragen“. Danach ging es zur Kinder-Bürgermeisterwahl: Diesmal setzte sich nach einer Vorwahlrunde zur Abgrenzung der vielen Kandidaten (insgesamt gab es anfangs 13 Kandidaten in der Vorrunde). Es setzte sich eine Kandidatin deutlich durch – so wurde Katja D. zur ersten Bürgermeisterin gewählt. Mit einem nahezu gleichen Ergebnis wurde der zweite Bürgermeister Moritz K. und eine Stellvertreterin Katja L. gewählt. Es gab also erstmals drei Bürgermeister in der Kindersitzung – ein Novum für Schnaittach! So übergab der damit „von den Kids abgewählte“ erste Bürgermeister Frank Pitterlein die Sitzungsleitung für die Kindersitzungszeit an die Kinderbürgermeister ab. Auch die Allgäuer Sitzungsglocke war diesmal in den Händen der ersten Kinderbürgermeisterin - und diese musst öfters zur Ruhefindung geläutet werden. Dann wurden die Öffungszeiten des Freibades genauer beleuchtet – warum gibt es Baugenehmigungen und warum schränkt dies die Öffnungszeiten ein. Mit vielen Fragen zum Sprungturm, der Wasserwacht und der Technik bis hin zur Frage „Wer hat eigentlich Chlor erfunden“ arbeitete man den Punkt der Tagesordnung sauber ab. Danach wurde die neue Turnhalle und der Baufortschritt vorgestellt. Der quasi nicht-amtierende Bürgermeister Pitterlein fungierte als Bauverwaltung und Architekt und erklärte die Bauschritte und die Lage der Gebäude anhand von Skizzen am Flipchart. Der barrierefreie Ausbau war ein großes Thema und so wurde die Diskussion auf die Möglichkeiten gelenkt, warum an mal Krücken oder einen Rollstuhl benötigen könnte. Die Sitzung endete dann mit einer großen Runde in der alle Kindermarkträtinnen und –Räte Ihre Verletzungen aufzählten, welche sie schon mal hatten. Ein nicht geplanter aber interessanter Ausgang der Sitzung. Die Sitzungsführung durch die drei Kinderbürgermeister war famos, klar und geordnet!

Am Ende gab es eine kleines Geschenk und das „Beweisfoto“ der erfolgreichen Kinderrätinnen und Kinderräte. Der erste Bürgermeister bedankte sich beim Bürgermeisterinnen-Team und den Kids für das disziplinierte Arbeiten der Kinder – „das war eine tolle Leistung von Euch – vielen Dank“! Den wartenden Eltern gab der nun wieder amtierende Bürgermeister Frank Pitterlein den im gutgewärmten Sitzungssaal gehegten Wunsch der Kinder nach einem „regelhaft zulässig beantragtem“ Eis weiter!

Wärme so diszipliniert arbeitenden Kinder – „das war eine tolle Leistung von Euch – vielen Dank“! Den wartenden Eltern gab der nun wieder amtierende Bürgermeister Frank Pitterlein den im gutgewärmten Sitzungssaal gehegten Wunsch der Kinder nach einem „regelhaft zulässig beantragtem“ Eis weiter!

drucken nach oben