Impfzentrum bietet Beratung zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht für Unentschlossene an

Coronavirus

Ab dem 15. März greift die einrichtungsbezogene Impfpflicht. Menschen, die über ihre Arbeit mit vulnerablen Personengruppen zu tun haben, müssen ab diesem Datum vorweisen, dass sie genesen oder geimpft sind; andernfalls drohen Beschäftigungsverbote und Bußgelder.

 

Personen, die sich bisher noch nicht haben impfen lassen, weil sie verunsichert sind, können sich unverbindlich von den Maltesern und dem BRK im Impfzentrum und in den Außenstellen beraten lassen. Die Impfärzt*innen klären gern über Funktionsweise, Wirksamkeit und Risiken und Nebenwirkungen der drei Impfstoffgruppen (mRNA-, Vektor- und proteinbasiert) auf und beantworten individuelle Fragen. Es muss kein Termin vereinbart werden, Interessierte können einfach zu den normalen Öffnungszeiten in Röthenbach, Altdorf und Hersbruck vorbeikommen.

 

drucken nach oben