Positive Resonanz der Vorstellung der VHS unteres Pegnitztal – Ausschuss „spielt nur 5zu4“!

Rathausinfos

Bei der Vorstellung im Vereinskartell letzten Jahres traf die Einführung der VHS bzw. Mitgliedschaft des Marktes Schnaittach in die VHS unteres Pegnitztal nicht auf Zustimmung.

Nun wurden bei einem weiteren Termin alle Vereine des Marktes eingeladen. Eine große Zahl Vertreter der Vereine kamen im Sitzungssaal zusammen, um der Vorstellung durch VHS Leiter Herrn Doktor Leifeld und Frau Huwe zuzuhören. Die Einführung zur Veranstaltung übernahm der erste Bürgermeister Frank Pitterlein, der das Thema Bildung, Bildungsangebot, Vereinsangebot und die Gemeinsamkeiten hervorhob. Wichtig ist Ihm, dass kein Angebot an der VHS angeboten werde, welches Vereinen Konkurrenz oder Wettbewerb bieten könnte. Ebenso konnte bemerkt werden das schon viele Schnaittach VHS -Lehrgänge besuchen, aber dazu nach Lauf fahren. Dies wäre wesentlich umweltfreundlicher, wenn nur ein Referent nach Schnaittach fährt und die VHS interessierten in Schnaittach oder in den Ortsteilen Kurse besuchen könnten. Die VHS hat derzeit rund 400 Referenten in der Auswahl und bietet ca. 800 Kurse im unteren Pegnitztal an. Vom Sprachkurs bis zum Kochkurs werden unterschiedliche Angebote gemacht. Sicherlich finden nicht alle Kurse statt – das Angebot ist immer größer gewählt als die Nachfrage - auch um möglichst vielseitige Bildung anbieten zu können. Die VHS wurde mit ihrem Angebot und auch mit dem Angebot der Zusammenarbeit mit den Vereinen freundlich in Schnaittach begrüßt. Detailfragen zur Anmeldung schwieriger Onlinebuchung und ähnlichem konnten geklärt werden. Auch hier ist die VHS immer einer stetigen Entwicklung und auch einer offenen Rückmeldung dankbar gegenüber gestanden und verbessert die Angebot und die Kurse ständig.

Auch deshalb erwägt der Gemeinderat einen Beitritt zur „VHS unteres Pegnitztal“ zu beschließen . Wichtig für diese Beratungen ist das Feedback aus der Vereinsbeteiligung, welche an diesem Dienstagnachmittag stattfand. Als Resummé der Veranstaltung konnte man durchschnittlich eine sehr positive Stimmung gegenüber dem Angebot der VHS ziehen. Das Feedback der Veranstaltung wurde im zuständigen Ausschuss beraten. Hier trat dann nicht nur Begeisterung auf – die jährlichen Kosten wurden sehr kritisch betrachtet. Die Vorberatung ging mit fünf zu vier Stimmen sehr knapp für eine Mitgliedschaft aus. Somit wird es im Marktrat wirklich spannend, ob man sich zur Mitgliedschaft entscheiden wird oder nicht. Bildung ist auch ein Teil Pflichtaufgabe einer Kommune!

Frank Pitterlein

Erster Bürgermeister

drucken nach oben