Rauchmelder retten Leben - müssen aber auch gewartet werden!

Einsatz bei Zimmerbrand (Foto Frank Pitterlein)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger wir bitten Sie aus aktuellem Anlass ihre Rauchmelder regelmäßig auf den Batteriefüllstand zu überprüfen. Die Batterien in Rauchmeldern halten je nach Typ unterschiedlich lange. Nach der gesetzlichen Norm müssen Wohnungen mit Rauchmeldern ausgestattet sein (funktionsfähig!). Nach der Einführung kommt nun langsam der Zeitraum, wo bei Brandmeldern auch mal eine Batterie leer wird. In diesem Falle, gibt der Melder einen alarmähnlichen Pieps-Ton von sich. Dieser Piepton kann unter Umständen von Nachbarn, Anliegern oder auch Bewohnern als Alarm gedeutet werden und führt berechtigterweise zu einem Notruf. In der Folge entsteht ein Feuerwehreinsatz, der durch einen rechtzeitigen Batteriewechsel vermieden werden kann. Hierbei muss die Feuerwehr zur Gefahrenabwehr eventuell unnötig in fremde Wohnungen eindringen, um einen Brand zu 100% auszuschließen.

Um solche Umstände zu vermeiden, bitten wir sie:

kontrollieren Sie regelmäßig ihre Rauchmelder auf Verschmutzungen

wechseln Sie regelmäßig die Batterien nach Bedienervorschrift

Ihre/unsere freiwilligen Feuerwehren rücken 365 Tage zu jeder Zeit gerne aus, um Leben zu retten, Fehleinsätze wollen wir aber gern gemeinsam vermeiden!

Für Fragen steht Ihnen Ihre Feuerwehr und der Fachhandel gerne zur Verfügung.

drucken nach oben