Feldgeschworene wählen neuen Obmann

Werner Pabst neuer Obmann der "Siebener"

Feldgeschworene

Bei der dem diesjährigen gemeinsamen Abend der Feldgeschworenenvereinigung im Markt Schnaittach konnte neben dem ersten Bürgermeister Frank Pitterlein auch Herr Hupfer in Funktion als Kreisobmann der Feldgeschworenen im Nürnberger Land begrüßt werden. Ein Vertreter vom Amt für Digitalisierung und Vermessung hatte sich urlaubsbedingt entschuldigt – der Termin vor dem Tag der deutschen Einheit lud ja zum „langen Wochenende“ geradezu ein. Nach der Begrüßung und ein paar begleitenden Grußworten durch Bürgermeister Pitterlein, übernahm der langjährige Obmann Herr Neumann die Leitung der Sitzung. Neben dem Gedenken an die seit der letzten Sitzung verstorbenen „Siebener“ wurden aktuelle Themen angesprochen. Sodann wurde der dienstälteste „Siebener“ mit der Durchführung der turnusgemäßen Neuwahl des Obmannes beauftragt. Herr Neumann gab bekannt, dass er leider nicht mehr zur Wahl antreten kann – zu oft musste sein Vertreter Herr Söllner Ihn ersetzen, weil er nicht voll einsatzfähig war. Dieser Umstand wäre auch in Zukunft öfter unvermeidbar, daher wurde ein neuer Obmann aus dem Kreise gesucht. Mit Herrn Werner Pabst aus Kirchröttenbach fand sich auch schnell ein Kandidat, der dann auch ordnungsgemäß und einstimmig gewählt wurde. Die Feldgeschworenen - auch „Siebener“ genannt - sind wichtiger ehrenamtlicher Teil jeder Vermessung: nämlich die Mitwirkung und Bezeugung bei der Setzung von Grenzsteinen. So wird das gehütete Siebenergeheimnis innerhalb der Geschworenen gewahrt und seit Generationen nur im Kreise an nachfolgende Siebener weitergegeben. Die Feldgeschworenen gelten als eines der ältesten Ehrenämter in Bayern. In früheren Zeiten waren Ihnen die „untere Gerichtsbarkeit“ und die „Flurwacht“ zugestanden. Auf dem Bild sind die anwesenden Feldgeschworenen mit Obmann Herrn Pabst (2.v.r.) und Kreisobmann Herr Hupfer (1.vr.) zu sehen. Drei Feldgeschworene konnten z.T. gesundheitlich bedingt nicht teilnehmen. Ihnen gelten die besten Genesungswünsche und ein herzlicher Gruß der Feldgeschworenen im Markt Schnaittach.

drucken nach oben